Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zur Navigation springen Direkt zum Footer springen
Aktuelle Meldungen
Datum und Uhrzeit

Verkehrsmeldungen

Baumaßnahmen

Zurzeit gibt es keine Meldungen

Anpassungen im Schülerverkehr ab 27.10.2014

24.10.2014

Nach Auswertung der ersten Wochen Schülerverkehr im laufenden Schuljahr zwischen WerraBus und Landratsamt wurden Änderungen in Fahrplan und Buseinsatz beschlossen, die kurzfristig ab 27.10. in Kraft treten. Ziel ist die Entspannung bei kritisch besetzten Bussen und eine Verbesserung der Pünktlichkeit.

Regelschule Heldburg und Grundschule Hellingen:
Schüler aus Gellershausen und Holzhausen werden mit einem separaten Bus um 7:05 Uhr gefahren.

Schulen Hildburghausen:
Schüler aus Schlechtsart fahren bereits um 6:46 Uhr mit Linie 218 nach Westhausen und steigen in Richtung Hildburghausen um. Ab Haubinda über Linden, Simmershausen, Bedheim verkehrt der Bus Linie 218 Fahrtnummer 5 acht Minuten früher als bisher nach Hildburghausen.
Aufgrund der stauanfälligen Clara-Zetkin-Straße in Hildburghausen, Verspätungen bis zu 20 Minuten sind keine Seltenheit, verkehren die Linien 207, 236, 260-C und 260-D nachmittags im Schülerverkehr nicht über die Haltestelle Schlossparkpassage. Zum Einsteigen ist die Haltestelle am Gymnasium zu nutzen.

Grund- und Regelschule Themar, Gymnasien:
Auf der Linie 226 entfällt die Abfahrt 6:52 Uhr ab Schmeheim. Fahrgäste nehmen alternativ die Abfahrt 6:30 Uhr. Die Fahrtnummer 9 startet dann bereits um 6:47 Uhr ab Marisfeld und erreicht Themar um 7:10 Uhr.

Schulen Schleusingen:
Der montags und freitags eingesetzte Zusatzbus um 13:22 Uhr nach Gethles verkehrt nur noch freitags, dann aber schon um 13 Uhr ab der GHS. Ebenfalls eingestellt wird die Abfahrt 13:35 Uhr der Linie 214 über Waldau, Merbelsrod nach Brattendorf. Dieser Bus verkehrt stattdessen neu als zweiter Bus der Linie 205 um 13:35 Uhr ab Schleusingen über Ratscher, Wiedersbach, Schwarzbach, Merbelsrod, Brattendorf, Brünn nach Eisfeld, Ankunft 14:11 Uhr.

Regelmäßig zu Schuljahresbeginn gehen bei den Busunternehmen und im Landratsamt Beschwerden ein, weil Schüler im Bus stehen müssen und die Busse deshalb überfüllt seien. Die Schülerbeförderung im Landkreis erfolgt mehrheitlich im öffentlichen Linienverkehr. Stehplätze sind im Rahmen der Fahrzeugkapazitäten gemäß Personenbeförderungsgesetz und der Betriebsordnung für Kraftomnibusse zugelassen. Stehende Fahrgäste sind verpflichtet sich gut festzuhalten. Bereits beim Einsteigen in den Bus sind die Schultaschen in der Hand zu tragen und im Bus auf den Schoß zu nehmen bzw. auf dem Boden abzustellen. Mit einem aufgesetzten Schulranzen verliert ein stehender Schüler im Falle einer Gefahrenbremsung schneller das Gleichgewicht. Zudem behindert er den Fahrgastfluss im Bus. Bei Kontrollen wird immer wieder festgestellt, dass Schultaschen auf den Sitzen deponiert werden und so Sitzplätze blockieren. Hier appellieren wir an die Eltern, ihre Kinder über das Verhalten in öffentlichen Verkehrsmitteln aufzuklären. Mit mehr gegenseitiger Rücksichtnahme kann die tägliche Fahrt zur Schule für alle Beteiligten besser ablaufen.

Region wählen